News

Paraguay-Abend 2019

Der Verein Colegio MAJ (Schweiz) lädt euch herzlich zum Paraguay-Abend 2019 ein!

Was läuft am Paraguay-Abend?

Wir als Verein wollen euch Unterstützern etwas zurückgeben und euch Einblick geben, wie es in der Schule und wie es in Paraguay aussieht. Dazu haben wir einen Kurzfilm produziert. Dieser wird am Paraguay-Abend exklusive Premiere feiern.
An diesem Event werden ausserdem Mirta, Alex und Mateo Fröhlich verabschiedet. Sie gehen für zwei Jahre die Schule Colegio MAJ vor Ort unterstützen. Am 25. Januar erzählt die Familie von ihrem Einsatz in Paraguay und steht für Fragen zur Verfügung.

Der Anlass ist kostenlos. Das Essen kann man zum Selbstkostenpreis beziehen.
Herzliche Einladung – wir freuen uns auf euch!

Sponsorenlauf

Wir führen am Samstag, 30. Juni 2018 ab 12:00 Uhr einen Sponsorenlauf durch. Der Lauf findet beim Cevi-Haus Altstetten statt. http://www.cvjm-haus-altstetten.ch/

Der erlaufene Betrag wird zu 100% direkt in Paraguay investiert werden, um benachteiligten Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen. Das Projekt bzw. die Art, wie das Geld eingesetzt wird, entscheidet sich anhand der Grösse des gesamten Ertrages. Wir werden auf jeden Fall berichten, wie wir zusammen Positives in Paraguay bewirken!

Jahresrückblick 2017

Was läuft in Paraguay?

2017 war ganz besonders für uns: Wir durften bereits das 25. Jahr Kinder mit christlichen Werten unterrichten. In diesem Jubiläumsjahr schenkte uns der HERR sage und schreibe 322 Schüler! Ausserdem segnete uns Gott mit vielen Highlights und Neuerungen:

So gestalteten wir die Hauptfassade charmanter – unter anderem mit Leuchtbuchstaben – und bauten endlich eine Bühne für Veranstaltungen. Ausserdem konnten wir mit den Spenden des Akustischen Adventskalenders »Fremdi Fötzel« eine attraktive Fussball-Abendschule mit einem engagierten Sportlehrer gründen! – Vielen Dank für alle Unterstützung!

Die Feste feiern, wie sie fallen

Im April am „Tag des Lehrers“ feierten wir das Jubiläum mit einem Abendessen für das ganze Lehrer-Team, Dienst-Team und alle Ex-Schüler und –Kollegen von 25 Jahren aus 13 Klassen! Zu unserer Ehre waren auch Mirta und Alex Fröhlich als „Director de la Asociación de apoyo“ mit dabei. Insgesamt nahmen etwa 150 Personen am Fest teil.

Im Mai veranstalteten wir den „Tag der Familie“ als MAJ-Fest mit allen Schülern und ihren Angehörigen, was über 700 Gäste ergab. Das Programm begann am Sonntagmorgen mit einem Dankgottesdienst. Als Prediger kam der Leiter der Vereinigung Christlicher Schulen Paraguays. Zum Abschluss wurde als Hauptattraktion ein Luft-Foto mit allen Schülern von einer Drohne gemacht (siehe Foto oben).

Flohmarkt-Aktion

Im Oktober verkaufte der Verein auf dem Flohmarkt Kanzlei in Zürich Waren und erzielte dabei einen Netto-Erlös von knapp 300 Franken, den er dem Colegio MAJ spendet. Nicht nur der finanzielle Erfolg motivierte, sondern auch die gemeinschaftliche Erfahrung, was die Mitglieder zusammenschweisste. Eine ähnliche Aktion ist im Mai 2018 geplant.

Lenin lässt grüssen

Der Präsident Alex Fröhlich organisierte eine erste »Bildungsreise« von und für Mitglieder und Interessierte des Vereins und er führte im Mai durch die Landesmuseums-Ausstellung »1917 Revolution. Russland und die Schweiz«. Bildung soll nicht nur in Paraguay, sondern auch in der Schweiz gefördert werden, meint der Historiker. Das Interesse war gross und es ist bereits eine zweite »Bildungsreise« geplant.

Neuigkeiten aus der Schule und dem Verein.

Mirta und Alex drehen Dokufilm

Für knapp zwei Wochen im April filmten Fröhlichs in Paraguay einen Dokufilm über die Schule. Der Dreh gab ihnen einen einmaligen Einblick in die schulischen Verhältnisse, öffnete Türen in paraguayische Haushalte und entlockte unterschiedlichsten Leute berührende Statements über das Colegio MAJ! Daneben durften die Beiden an der 25-Jahr-Jubiläumsfeier teilhaben und den Schweizer Verein – unter anderem mit einer Ansprache – repräsentieren.
Die Premiere des Films folgt 2018 in der Schweiz.

Weihnachts-Geschenk?

Bald schon ist Weihnachten! Der letztjährige Akustische Adventskalender »Fremdi Fötzel« steht auch diesen Advent wieder bereit zum Verkauf. Jede verkaufte CD (oder digitaler Download) wirft 10 Franken für die Schule in Paraguay ab. Es lohnt sich also – frohe Adventszeit!

Kurzes Update von Daniel Gut.
Infos und Verkauf:
http://akustischer-adventskalender.ch/

Schuldirektorin und Gründerin zu Besuch in Zürich

Der Verein Colegio-MAJ (Schweiz) lud zu einem «Paraguay-Abend» in Zürich ein, in dessen Mittelpunkt die Schulgründerin Rosmarie Näf stand. Die Pionierin erzählte über die Entstehung und Hintergründe der Privatschule in Paraguay. Im zweiten Teil konnten die über 50 begeisterten Besucher das südamerikanische Land hautnah erleben.

„Ruedi und ich hatten nie geplant, eine Schule zu gründen. Heute sind es über 300 Kinder, die das Colegio ­«Mi Amigo Jesus» besuchen!“, so berichtete Rosmarie Näf am 3. Juni 2016 am «Paraguay-Abend» in Zürich.

Rosmarie Näf

Die Gründerin der christlichen Privatschule ist vor über 30 Jahren mit ihrem Mann nach Paraguay ausgewandert. Um ihren Töchtern eine angemessene Bildung zu ermöglichen, starteten sie 1993 eine eigene Schule mit 17 Kindern aus der Nachbarschaft. Seit damals hat sich vieles verändert: das Gebäude wurde grösser, die Infrastruktur verbessert und die Anzahl der Lehrer vervielfacht. Doch die christlichen Werte sind für Rosmarie Näf bis heute unverzichtbar. „Der Name MAJ «Mi Amigo Jesus» (dt. mein Freund Jesus) ist Programm. Die Kinder bekommen ein Fundament auf den Weg, das von Jesu Werten geprägt ist.“, gibt die Direktorin im Interview Auskunft. Daneben rundeten zahlreiche Fotos und Videos, Facts über Paraguay und ein lebhafter Bericht über ein Praktikum im Colegio MAJ den ersten Teil ab. Danach gab es paraguayische Spezialitäten und exotische Fruchtsäfte für die Gäste. Ausserdem konnte man interaktiv die südamerikanische Lebensweise mit allen Sinnen erleben. Die Veranstalter sind begeistert: Das Echo auf den Abend und einige Neuspender ermutigen den Freundes- und Förderverein die Schule auf dem anderen Kontinent weiter zu unterstützen, um noch vielen weiteren Kindern Bildung zu ermöglichen.